© Paul Richter

Ein Liebesbrief an meine Mama aka gewinnt zusammen mit CHRIST ein Treffen mit Guido Maria Kretschmer

Mama, Mother, Madre, Mom, Mère, Mamma oder Äiti. Viele Wörter aber nur eine Bedeutung: MAMA. Keiner anderen Frau hat man so viel zu verdanken, wie seiner eigenen Mama. Keine andere Liebe haben wir zu aller erst gespürt und erlebt. Wir wären nicht hier, wenn sie nicht wäre. Das alles und noch viel mehr ist Grund genug Danke zu sagen. Jeden Tag eigentlich, aber ganz Besonders am 13. Mai. Muttertag. Wenn man mal überlegt was die eigene Mutter alles in Bewegung setzen kann und was sie (bei mir zumindest) fast tagtäglich an Hilfe leistet. Hier ein aktuelles Beispiel:„Maaaamaaaaa?! Wie mache ich nochmal meine Steuererklärung? Wofür brauche ich die Umsatzsteueridentifikationsnummer?“. Es gibt keinen, den ich mehr Fragen zum Leben und anderen Dinge stellen kann und möchte, wie meiner Mama.

Wenn man mal drüber nachdenkt, haben sie nicht nur das Wissen, sondern auch Fähigkeiten, die man mit Superkräften vergleichen kann. Mütter sind nicht gleich Mütter, sondern Super Moms! Und genau diese sucht CHRIST zusammen mit Designer Guido Maria Kretschmer. Unter dem Hashtag #DankeSuperMom ladet ihr einfach ein Bild zusammen mit eurer Mama auf Instagram oder Facebook hoch. Am schönsten ist es natürlich noch, wenn ihr verratet, warum gerade sie eine Super Mom für euch ist. Der Preis ist echt unbezahlbar. Zu gewinnen gibt es nämlich, für deine Mama und dich, ein exklusives  Fashion- & Schmuckstyling mit Guido Maria Kretschmer!!! Es geht ja nichts über einen entspannten Tag alleine mit seiner Mama. Dazu dann noch Mode UND Schmuck! Das ist natürlich schon sehr geil. Wenn dann aber noch der sympathischste und netteste Modedesigner Deutschlands dazu kommt, dann kann man das einen perfekten Tag nennen.

Ich hatte erst letztes Wochenende einen perfekten Nachmittag mit meiner Mama. Einfach mal quatschen, ein bisschen Wein trinken und im Garten sitzen und es sich gut gehen lassen. Viel zu selten hat man zusammen solche entspannten Momente. Vielen Dank an CHRIST für die schönen Armbänder mit Stern und Herzanhänger. ein kleines Etwas, was uns jetzt noch mehr verbindet.

Der Muttertag eignet sich natürlich perfekt um seiner Mama eine Liebeserklärung zu machen und seinen Gefühlen freien Lauf zu lassen. Die letzten Tage sind mir immer wieder ein paar Sätze und Erinnerungen in den Kopf gekommen. Daher lasse ich einfach mal alles raus:

Liebe Mama,

ein einfaches Danke reicht gar nicht aus um mich bei dir für alles zu bedanken. Das ich so bin, wie ich bin, verdanke ich in erster Linie dir. Ich liebe dich so sehr, dass ich manchmal ein schlechtes Gewissen habe, wenn ich an die Zeiten als Teenie zurück denke, wo ich auch mal gemein und fies war. Wo ich nie auf dich und Papa hören wollte, denn „was wissen alte Menschen schon?!“. *Du hast mir immer einen guten Weg vorgegeben, aber mich dennoch unterstützt wenn ich einen anderen eingeschlagen habe. Du hast mich getröstet, wenn man mich auf dem Schulhof geärgert hat, oder wenn ich in der Ausbildung an meine Grenzen gestoßen bin. Während meiner ersten Trennung von meinem ersten Freund, hast du dich um alles gekümmert und meine Sachen wieder nach Hause geholt. Ich hatte immer einen Rückzugsort, der so selbstverständlich war, dass ich mich gar nicht angemessen dafür bedankt habe. Du hast mir meine Hand gehalten, wenn mir mein Herz gebrochen wurde. Du hast mir meine Haare gehalten, wenn ich das erste Mal über die Strenge in Sachen Alkohol geschlagen habe. Du wolltest mir gleich einen Flug zurück nach Berlin buchen, als ich in meiner Auslandszeit Heimweh hatte und einfach todunglücklich war. Du hast es geschafft, dass ich doch durchgehalten habe und somit eine der besten Zeiten in meinem Leben hatte. Du hast mich immer beschützt, aber hast mich trotzdem zu einem eigenständigen Menschen werden lassen. Ich möchte mich für jedes einzelne Augenrolle und die Zickereien entschuldigen. Für alle Tränen, die du für mich vergossen hast. Diese Selbstverständlichkeit, die du mir in den letzten 30 Jahren gegeben hast, hat mich zu dem Menschen werden lassen, der ich bin. Ich kann es kaum abwarten, diese Liebe und diese Superkräfte zu entwickeln, wenn ich selber mal Kinder habe. Und wenn es schwer wird, dann weiß ich wer da ist. Denn wie du letztens erst gesagt hast „Das steht alles im Muttivertrag im Kleingedruckten.“

#Dankesupermom. Du weißt wie viel du mir bedeutest.

 

Ich weiß nicht wieso, aber dieses Jahr ist der Muttertag für mich viel präsenter als sonst die Jahre. Es liegt vielleicht auch daran, dass ich viele kenne, die dieses Jahr zum ersten Mal ihren eigenen Muttertag feiern.
Meine Schwester zum Beispiel. Auch sie hat einen Muttivertrag unterschrieben und ist jetzt dabei das Kleingedruckte zu lesen. An ihr sehe ich was man eigentlich für Superkräfte haben muss. Schon alleine dieser sehnliche Wunsch nach einem Kind und daran nicht zu zerbrechen, wenn es nicht gleich klappt, fordert einem viel ab. Die Schwangerschaft…die Geburt und dann auf einmal Mutter zu sein, deren Leben sich innerhalb von Sekunden (oder laaaaange Stunden, je nachdem wie schnell es geht) ändert. Diese bedingungslose Liebe, die man dann für sein eigenes Kind empfindet. Trotzdem verändert es das eigene Leben, denn jetzt ist da immer etwas. Etwas was du beschützen willst und groß ziehen willst, was du so sehr liebst. Gerade diese Faktoren machen die Superkräfte aus. Denn man macht auch weiter, wenn man fast ein Jahr nicht geschlafen hat. Wenn man nervlich an seine Grenzen stößt. Wenn man sagt „ich kann nicht mehr!“. Denn was dann komm, grenzt an einen Marvel Comic. Man macht weiter. Man nimmt die Kraft irgendwo her und macht weiter. Und weil ich es jetzt das erste Mal so bewusst mitbekomme, kann ich sagen: „MÜTTER KÖNNEN ALLES!“
Ich kann es kaum abwarten bis mein kleiner Neffe ihr selber „Danke“ sagen kann und wie sehr er sie liebt. Vielleicht versucht er ihr das auch schon mit Geschrei und Schlaflosigkeit zu sagen :) Ich weiß nur eins, auch du wirst (bist) eine Supermom. So wie unsere.

Habt ihr euch denn schon Gedanken zum Thema Geschenk gemacht? Natürlich sollte jeder Tag im Jahr Muttertag sein, aber dennoch freut sich die Mama über ein kleines Präsent. Eine schöne Idee ist zum Beispiel Schmuck. So denkt sie auch immer an euch, wenn sie es trägt. Noch stimmiger ist es sogar, wenn man zusammen den gleichen Schmuck trägt. Das strahlt eine Verbundenheit aus. Je kleiner und filigraner es ist, umso persönlicher wird es für euch, denn nur ihr kennt die Bedeutung.

Dieses Jahr gibt es von zum Beispiel von CHRIST eine wunderschöne Muttertags-Kollektion in Zusammenarbeit mit Guido Maria Kretschmer. Es ist für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei. Vielleicht ja auch für euch.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Gewinnspiel und drücke euch natürlich fest die Daumen. Habt einen schönen Muttertag <3

*natürlich war bei vielen Sachen auch mein Superdad anwesend. Mein Superheld, der für mich „kleine Prinzessin“ immer alle Berge versetzt hat und mich auch nachts von irgendwo mit dem Auto abgeholt hat. Der meinen Freund böse betrachtet hat, weil er wusste, dass das der letzte ist, den ich mit nach Hause bringe. Denn jetzt gibt es zwei Männer in meinen Leben. Aber nur einen ersten und das ist mein Papa. <3

Dieser Post ist entstanden in freundlicher Zusammenarbeit mit CHRIST.
Fotos @ Paul Richter

Franzi

Hallo Ihr, ich bin Franzi und das ist meine Seite. Geboren in Berlin, aufgewachsen in Disneyland, gelernt beim Radio, dann TV und nun freie Moderatorin und Redakteurin. Hier gibt es nur Dinge die mich wirklich interessieren und hinter denen ich auch stehe. Meine Arbeit und meine Erlebnisse. Dinge bei denen ich gelacht oder auch geweint habe. Ihr könnt euch sicher sein: Das bin zu 1000% ich!

Other posts

Leave a Reply