Ein Oscar für „ALLES STEHT KOPF“?

Endlich wissen wir welche Emotionen bei uns im Kopf die Regler bedienen. Nun habe ich auch endlich meinen Dauerbewohner KUMMER kennen gelernt.

Kein Film wird mehr erwartet, als der neuste Streich von DISNEY´S PIXAR: „ALLES STEHT KOPF“.

Was haben wir geweint als bei OBEN schon am Anfang des Films die große Bombe platzt (2009)

Was haben wir uns alle in die süße Maschine mit den tollen Augen verliebt (WALL E 2008)

Was haben wir gelacht, als Dorie versucht hat mit einem Wal zu reden (Findet Nemo 2003)

Und welch einen Ohrwurm hatten wir mit „Leg sofort das Ding weg sonst kracht es….“ (Die Monster AG 2001)

Und nun, nach Spielsachen, Meeresbewohnern, Ratten und Autos lernen wir die Stimmen in unserem Kopf kennen.

Alles beginnt mit JOY. Sie ist die absolute Freude. Sie ist immer optimistisch, gibt nie auf und versucht immer den Tag mit einem Lächeln zu beginnen und zu beenden. Ziemlich schnell lernen wir SADNESS kennen. Jetzt weiß ich auch endlich wer bei mir im Kopf sehr oft das Sagen hat 🙂 Sie ist so perfekt getroffen. Vom Scheitel bis zur Sohle ein absolutes Meisterwerk in sich. Man hat wirklich die ganze Zeit Mitleid und will den Kummer nur noch drücken. Dazu gesellen sich dann noch WUT (Ärger) der sich leicht von Flugzeugen beeinflussen lässt, DISGUST (Ekel) und FEAR (Angst). Jeder tut sein Bestes um der kleinen Riley bei allen Lebenssituation zu helfen. Diese begleiten die Emotionen von Babytagen an.

Dabei bekommen wir nicht nur einen Einblick in unsere Gefühlswelt, sondern wissen auch wie es bei unserer Mama und unserem Papa aussieht.

Man ist den ganzen Film über verliebt. Man muss lachen und auch weinen. Ich muss zu meiner Verteidigung sagen, dass auch mein männlicher Begleiter ein bis zehn Tränchen verdrückt hat.

Spätestens als Rileys alter Spielfreund und Fantasiefigur BING BONG auftaucht, zerspringt einem das Herz vor Rührung und Niedlichkeit. Wieso hatte ich nie einen Fantasiefreund, der eine Mischung aus  einem Elefanten und einem Delfin ist und zum größten Teil aus pinker Zuckerwatte besteht?

Auch meine Liebe zu Einhörnern muss ich nochmal überdenken, wenn man „Rainbow Unicorn“ kennen lernt.

Überhaupt hat der Film „ALLES STEHT KOPF“ alles was es heut zu Tage braucht. Er lässt dich lachen, weinen, er lässt dich deine Liebsten wertschätzen und er lässt dich deine schönsten und vielleicht auch traurigsten Erinnerungen wieder durchkramen. Denn zum Schluss hat alles seinen Grund.

Fazit: DISNEY´S PIXAR hat (mal wieder) ein absolutes Meisterwerk erschaffen. Schon der Vorfilm „LAVA“ hat meiner Meinung nach den Oscar als bester animierter Kurzfilm verdient. Bitte erschafft noch viele weitere Filme, die es schaffen uns immer ein bisschen aus der Realität rauszuholen und die alles um uns vergessen machen.

ALLES STEHT KOPF ab dem 1. Oktober im Kino.

Franzi

Hallo Ihr, ich bin Franzi und das ist meine Seite. Geboren in Berlin, aufgewachsen in Disneyland, gelernt beim Radio, dann TV und nun freie Moderatorin und Redakteurin. Hier gibt es nur Dinge die mich wirklich interessieren und hinter denen ich auch stehe. Meine Arbeit und meine Erlebnisse. Dinge bei denen ich gelacht oder auch geweint habe. Ihr könnt euch sicher sein: Das bin zu 1000% ich!

Other posts

  • COMMENT (1)

    1. Anni 18th September 2015 at 4:38 pm -

      Ok…jetzt muss ich ins Kino!!!

      Reply

    Leave a Reply