Versailles Mon Amour

Da bin ich wieder. Ich kann schon gar nicht mehr zählen wie oft ich in Paris und Umgebung war.

Wenn man aber oft in die gleiche Stadt fährt, will man selbstverständlich ab und zu was Neues sehen.
Nun ja neu ist eigentlich falsch, da meine Eltern mit meiner großen Schwester und mir vor vielen vielen Jahren schon mal hier waren. Hier auf den wundervollen Märkten in Versailles.
Wer kennt die Geschichte um Marie Antoinette und ihrem Ludwig nicht? Wer hat nicht schon mal dieses prunkvolle Schloss samt der Gärten gesehen?
Wir wollten aber abseits von Touristen sein, also sind wir auf den Markt gegangen.

Er ist nur knapp 10 Minuten zu Fuß von der RER Station „Gare de Versailles Château Rive Gauche“ entfernt.
Wenn man rauskommt, muss man einfach nur rechts und dann gerade aus. An dem Schloss vorbei und Richtung „Halles Notre Dame“.

Vorbei an die typischen französischen Straßencafés und entgegen gesetzt der Leute, die einem mit vollen Tüten und Baguette entgegen kommen. Ja es ist ein Klischee, dass sich immer wieder bestätigt: Die Franzosen tragen ihr Baguette unter dem Arm.

Da sind sie: Die Hallen und der Marktplatz, deren Stände alles verbinden.
Man bekommt das Gefühl, dass hier die Zeit stehen geblieben ist. Die Hallen sind sehr rustikal, die Laternen alt und von überall gehen kleine Gassen ab wo man kleine Bars, Cafes und Restaurants findet.
Auf dem Marktplatz selber findet man alles. Es gibt Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch, Backwaren, Gewürze, verschiedene Warmspeisen, Marmeladen, Honig, eine unglaubliche Paella, selbstverständlich Käse und Marktschreier.
In den Hallen selber gibt es noch mehr Fisch. Der kommt frisch aus den Meeren dieser Welt und bewegt sich teilweise ab und zu noch. Man findet hier nicht nur französische Spezialitäten, sondern  von überall her.
Es ist alles nicht so teuer wie man denkt. Vor allem Käse, Obst und Gemüse sowie Baguette sind preiswerter als in manch französischen Supermarkt. Allerdings kann man sich auch vergreifen und zu viel bezahlen.

Ich hätte Stunden an den Blumenständen verbringen können. Zugegeben sind Blumen hier etwas teurer als bei uns in Deutschland, aber die Art und Weise wie es präsentiert und auch zusammengestellt wird ist einzigartig. Es ist einfach liebevoll.
Überhaupt ist es ein Erlebnis hier über den Markt zu laufen. Einfach hier alles kaufen und dann ein Picknick auf einer der unzähligen Bänke machen. Mein Tipp….so weiter man sich vom Schloss entfernt umso ruhiger wird es auch.

Da sitzen wir also mit unserem Baguette, Käse, Tomaten, Quiche, Würsten und Obst und genießen die Sonne, das Essen, die Zeit und Ruhe, die man hat. Da fällt es mir wieder ein, warum ich Frankreich liebe.

Fazit: Für jemanden, der etwas ohne Touris und wie die Franzosen erleben will, kann ich den Markt in Versailles nur empfehlen. Die Atmosphäre, das Essen…ich liebe es.

Die Öffnungszeiten:
Die Marktstände: Dienstag, Freitag und Sonntag von 7.00 bis 14.00
Die Markthallen: von Dienstag bis Samstag von 7.00 bis 19.30 und Sonntag von 7.00 bis 14.00

Der Weg hin:
Einfach die RER C (gelbe Linie) in Paris nehmen.
Es gibt hier mehrere Optionen zum zusteigen, aber von der Stadtmitte bis nach „Gare de Versailles Château Rive Gauche“ braucht man knapp 40 Minuten.

Bilder:
©Paul Richter

Franzi

Hallo Ihr, ich bin Franzi und das ist meine Seite. Geboren in Berlin, aufgewachsen in Disneyland, gelernt beim Radio, dann TV und nun freie Moderatorin und Redakteurin. Hier gibt es nur Dinge die mich wirklich interessieren und hinter denen ich auch stehe. Meine Arbeit und meine Erlebnisse. Dinge bei denen ich gelacht oder auch geweint habe. Ihr könnt euch sicher sein: Das bin zu 1000% ich!

Other posts

  • COMMENT (1)

    1. Anni 12th Oktober 2015 at 7:10 pm -

      Ach ja, schön war’s! Und umso schöner das hier nochmal Revue passieren zu lassen!!

      Reply

    Leave a Reply