Paris! Ohne Worte und doch so viel zu sagen!

Es ist nicht in Worte zu fassen, was dort vor ein paar Stunden passiert ist! Es trifft nicht nur Paris, sondern uns alle!
Es passiert an einem Freitag! An einem Abend um das Wochenende einzuläuten! Wir treffen uns um Spaß zu haben und nicht um uns von Freunden, Verwandten, Bekannten oder der Liebe des Lebens für immer zu verabschieden.
Ich sitze, genauso wie andere Millionen Menschen vor dem Fernseher. Ich bin sprachlos, als die Berichte über Tote und Chaos immer mehr werden!

Ich versuche meine Freunde in und um Paris zu erreichen.
Keiner antwortet.
Ich schiebe es auf die späte Uhrzeit, denn viele schlafen oder sind selber dabei ihre Liebsten zu kontaktieren.

Facebook hat mir mit dem „Safety-Check“ sehr geholfen. Es geht allen gut! Ich höre aber nichts von meiner besten und längsten Freundin. Sie antwortet nicht.
Die Nachrichten werden immer schlimmer. Die Postings auf Facebook immer deutlicher: Wir sind in Gedanken bei Paris!
Natürlich melden sich schnell die Hater, die über alle abkotzen, die ihr Profilbild ändern oder Paris in Hashtags verwenden. Diese Menschen wollen doch nur trauern. Diese Menschen haben auch ein Recht darauf zu trauern und sie wollen Solidarität zeigen. Hoffen wir nur, dass sie es auch morgen noch tun und nicht vergessen!
Es werden die laut, die schon lange um mehr Aufmerksamkeit in Sachen Krieg, Flüchtlingen und der Politik bitten und kämpfen.
Natürlich braucht das mehr Aufmerksamkeit! Mehr Aufklärung! Die bräuchte ich auch! Ich hoffe auch, dass wir auch noch in 2 Wochen nicht vergessen. Das wir in 2 Wochen nicht weniger darüber nachdenken und von den Tatsachen sprechen die dort passiert sind, nur weil keiner mehr stirbt oder das Chaos weniger ist. Es wird nicht das letzte Mal sein und es muss etwas geschehen! Wie? Was? Ich weiß es nicht! Aber es soll aufhören!

Ich versuche zu schlafen und hoffe einfach, dass meine Noora es auch schon tut. Früh am Morgen dann die Nachricht, dass sie nicht in Paris war, aber so sehr neben sich steht wie noch nie in ihrem Leben. Sie arbeitet in DISNEYLAND Paris. Selbst in der Welt in der es immer Lächeln und Freude gibt, gibt es heute nichts davon! Die Parks im Vorort von Paris bleiben bis Dienstag geschlossen. Das ist das erste Mal in dem 23jährigen Bestehen. Alles andere wäre auch falsch!

Niemand ist dort. Alles ist leer! Es ist still und alle warten einfach nur, bis ihre Schicht vorbei ist und sie nach Hause können.
In Paris sind die Geschäfte geschlossen. Öffentliche Plätze sind ebenfalls zu und doch versuchen die Menschen in Paris offen zu trauern und kommen mit Blumen zu den betroffenen Plätzen. Sie kommen nicht um zu gaffen, sondern um zu verstehen! Um zu sehen, dass es wirklich passiert ist und jederzeit einfach so passieren kann. Egal wie sehr die Polizei in Paris Tag ein Tag aus präsent ist. Sie marschieren dort teilweise mit Maschinengewehren umher. Was hat es gebracht? Wen hat es beschützt?

Viele Pariser stellen heute Kerzen auf ihre Balkone und Fensterbänke um zu Gedenken! Viele Pariser sind immer noch auf der Suche nach ihren Liebsten.
Eine Bekannte von meiner Schwester ist aus Paris. Sie vermisst seit gestern Abend ihren Bruder. Er war in der Konzerthalle. Keiner hat etwas von ihm gehört. Sie haben alle Krankenhäuser in Paris abtelefoniert und niemand kann ihnen eine Auskunft erteilen. Nun haben sie die schlimme Gewissheit. Es tut mir so schrecklich leid! Ich schreibe weiter mit meinen Freunden, denn ich möchte für sie da sein.
Sie alle sind so weit weg und doch so nah dran. Das alles ist so nah dran! Es ist unser Nachbarland und es ist eine Stadt die für Liebe steht. Es ist eine Stadt die ich kenne. Ich habe nur wenige Kilometer von Paris längere Zeit gewohnt und gearbeitet. Ich kenne alle diese Plätze. Ich liebe diese Stadt und es tut mir so weh!

Natürlich ist es schlimm was tagtäglich in anderen Ländern geschieht! Natürlich kann man sich fragen ob es fair ist, dass andere Anschläge/Tragödien/schlimme Dinge nicht die gleiche Beachtung und das Gehör in diesem Ausmaß wie heute Abend erfahren!

Aber es passierte hier unter uns. Nebenan! Es passierte unschuldigen Menschen! An einem Freitagabend an dem sie Spaß haben wollten! Das sollen wir auch in Zukunft haben! Wir dürfen uns nicht verstecken!

Wir sollten uns über das Geschehen im eigenen Land und in der Welt informieren! Jetzt kann man nämlich nichts anderes mehr außer hinsehen! Hinsehen nach Paris, nach Europa…in die ganze Welt! Vielleicht hilft das ja schon ein bisschen.
Gerade jetzt sollte sich auch der Letzte mit der aktuellen Weltlage beschäftigen und den Menschen, die jetzt die Angst und Trauer der Menschen ausnutzen den Weg versperren!

Wie immer am Ende des Tages, hoffe ich das alles gut wird. Das es das letzte Mal war, dass Menschen auf der Welt egal wo, etwas schlimmes und unverdientes zustößt. Das klingt Naiv? Kann sein, aber wir sollten die Hoffnung an die Menschheit und an Frieden nie aufgeben!

Fotos@Paul Richter

Franzi

Hallo Ihr, ich bin Franzi und das ist meine Seite. Geboren in Berlin, aufgewachsen in Disneyland, gelernt beim Radio, dann TV und nun freie Moderatorin und Redakteurin. Hier gibt es nur Dinge die mich wirklich interessieren und hinter denen ich auch stehe. Meine Arbeit und meine Erlebnisse. Dinge bei denen ich gelacht oder auch geweint habe. Ihr könnt euch sicher sein: Das bin zu 1000% ich!

Other posts

  • COMMENT (1)

    1. Anni 15th November 2015 at 2:55 pm -

      Ich bin voll und ganz deiner Meinung! Ich bin genauso sprach-und fassungslos! Einfach schrecklich! Ich wünschte es hätte diesen Freitag den 13. nie gegeben!!!

      Reply

    Leave a Reply