Wasserfall-Lodge_im_Tropical_Islands

24 Stunden im Tropical Islands

Es ist Mitte Juni und seit Tage regnet es wie aus Eimern. Seit fast einem Monat bin ich freigestellt von der Arbeit und mir fällt die Decke auf dem Kopf.

Beim Blick auf mein Konto habe ich Warnsignale im Kopf und auch mein Freund hat keine Zeit irgendwo mit mir hin zu fahren. Also stürze ich mich aufs Internet…irgendwo muss man doch mal schnell und schön hinfahren können?

Ich wollte schon immer mal ins Tropical Islands – Europas größte tropische Urlaubswelt. Also kurz die Angebote gecheckt und Eins gefunden für 44 Euro, mit Eintritt, Übernachtung im Zelt und Frühstück und man kann die Wasserrutschen mitbenutzen. Woho!

Die Woche drauf bin ich mit meiner Freundin nach Tropical Islands gefahren. Nach knapp ner Stunde Fahrt sind wir schon da. (Tropical Islands liegt ca. 35 Kilometer südlich von Berlin-Schönefeld. Ausfahrt Staakow nehmen und fertig)

Von Außen betrachtet lädt die ehemalige Cargohalle für Luftschiffe nicht zum Baden und Entspannen ein. Aber kaum waren wird drin, schon hatten wir Urlaubsfeeling. Einchecken war ganz problemlos. Ich wurde schon lange nicht mehr so nett bedient. Eine Frage nach einem Upgrade war auch erfolgreich. Für 50 Euro gäbe es ein richtiges Hotelzimmer und Eintritt zur Sauna. GEBUCHT!

Also raus aus den Gummistiefeln, rein in die Bikinis. Aber mit Kleid drüber, denn irgendwie fühlt man sich leicht beobachtet in der großen Umkleide. Immerhin war alles gemischt.

Einmal durch den schönen Regenwald gelaufen und ein paar Infos über die Halle eingeholt: Es ist die größte freistehende Halle der Welt. In ihr hätte stehend die Freiheitsstatue, liegend der Eiffelturm und fünf Mal nebeneinander das Brandenburger Tor Platz.

Danach gings ab zur Lagune. So richtig zum Baden war uns beiden aber nicht, denn das eine Pärchen hinten im Wasser, unter dem Wasserfall, war mir etwas zu „nahestehend“.

Das Zimmer was wir bekommen haben, war im Kolonialstil eingerichtet. Mit Minibar, Kühlschrank, kleiner Terrasse, Klimaanlage und einem wunderschönen Bad.

Essen waren wir im Restaurant „Tropical Garden“ nahe der Saunalandschaft. Getränke, Essen und Service waren super. Das einzige, was ich hier kritisieren kann, ist dass es keine Klamottenpflicht gibt. Sprich man konnte dort auch nur im Bikini gekleidet rein. Ist vielleicht dem einen oder anderen etwas unangenehm…mir zum Beispiel 😀

Aufs Aufstehen habe ich mich mega gefreut, denn ich wollte unbedingt das Frühstück probieren. Das gab es (nach dem Auschecken) im Restaurant Jabarimba. Es war sehr sehr lecker. Man konnte sich vom Buffet bedienen und hatte die Auswahl zwischen Speck, Würstchen, Pancakes, verschiedenen Brotsorten, Müsli, Obst, Süßspeisen, Säften und Kaffe. Natürlich auch Wurst, Käse, Marmelade usw…kurzum gesagt: es gab ALLES. Mit den Vogelgeräuschen aus der Lautsprecherbox, den kleinen Spatzen und (echten) Pfauen um uns herum, haben wir eine Zeit lang wirklich abschalten können.

Danach gings ab in die Sauna. Angepriesen als: Europas größte tropische Sauna-Landschaft…alles klar. Ich habe zwar absolut keine Vergleichsmöglichkeiten aber ok. Wir waren in jeder Sauna, in allen sieben verschiedenen Bereichen und hatten eine Ganz-Körper-Schlammpackung. Es war wirklich toll! Zum Schluss haben wir fast apathisch vor lauter Entspannung auf den hängenden Flechtkörben gesessen.

Fazit: Klar es ersetzt keinen Urlaub in Spanien oder auf den Malediven, ABER wenn es unter der Woche ist und keine Ferien sind, dann kommen wir auf jeden Fall wieder. Vor allem, wenn man dem anstehenden Winterblues entfliehen möchte. Ein Muss ist ein Besuch in der Saunalandschaft und sehr zu empfehlen ist eine Übernachtung. Dann hat man das komplette „Kurz mal in den Tropen gewesen“ Paket. Daumen hoch für diesen verrückten Millionär, der die „TROPICALS ISLANDS“ Idee hatte und Danke an das tolle Team von Tropical Islands.

Franzi

Hallo Ihr, ich bin Franzi und das ist meine Seite. Geboren in Berlin, aufgewachsen in Disneyland, gelernt beim Radio, dann TV und nun freie Moderatorin und Redakteurin. Hier gibt es nur Dinge die mich wirklich interessieren und hinter denen ich auch stehe. Meine Arbeit und meine Erlebnisse. Dinge bei denen ich gelacht oder auch geweint habe. Ihr könnt euch sicher sein: Das bin zu 1000% ich!

Other posts

Leave a Reply